4 Januar, 2024

Kostenübersicht: Wie viel kostet ein 3D-Druck?

von Mathias Diwo

Neben dem zu verwendenden 3D-Druck-Material sowie 3D-Designtipps bekommen wir am häufigsten die Frage gestellt, wie hoch die 3D-Druck-Kosten für bestimmte Objekte sind. Der Preisalgorithmus ist abhängig vom jeweiligen Material und wird durch eine Kombination aus Materialeinsatz, Größe des Bauteils und einem fixen Bearbeitungsanteil berechnet.

Preisrabatte sind bei höheren Stückzahlen möglich. Für Onlinebestellungen gibt es zudem einen Mindestbestellwert. Um ein Sofortpreisangebot für Ihr 3D-Modell zu erhalten, können Sie Ihre Modelle in den 3D-Druck Service hochladen.

Typische Kostenfaktoren für den 3D-Druck

Die Kosten für den 3D-Druck werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Um genaue Kostenschätzungen zu erhalten, sollten die folgenden Einflussfaktoren berücksichtigt werden:

  1. Material: Das zu verwendende Material kann erheblichen Einfluss auf die Kosten haben. Verschiedene Materialien wie Kunststoff, Metall oder Harz variieren in ihrer Verfügbarkeit und Preisen.
  2. Bauvolumen: Die Größe des zu druckenden Objekts kann die Kosten beeinflussen. Größere Objekte erfordern mehr Material und längere Druckzeiten, was zu höheren Kosten führen kann.
  3. 3D-Druckverfahren: Die Auswahl des 3D-Druckverfahrens kann ebenfalls die Kosten beeinflussen. Unterschiedliche Drucktechnologien wie FDM, SLA oder SLS haben jeweils ihre eigenen Kostenstrukturen.
  4. Finishing-Optionen: Falls Sie spezielle Oberflächenbearbeitungen oder Nachbearbeitungen wünschen, sollten diese in die Kostenschätzung einbezogen werden. Zum Beispiel erfordert das Polieren oder Lackieren eines 3D-gedruckten Objekts zusätzliche Kosten.

Um die Kosten für den 3D-Druck zu optimieren, können konstruktive Anpassungen vorgenommen werden. Dies umfasst beispielsweise die Verringerung der äußeren Abmaße des Objekts oder die Reduzierung des Materialvolumens. Durch diese Maßnahmen kann der Verbrauch an Material und die Druckzeit reduziert werden, was sich positiv auf die Kosten auswirkt.

Es ist wichtig zu beachten, dass die genauen Druckkosten je nach Material und gewähltem Verfahren variieren können. Ein Preisvergleich zwischen verschiedenen 3D-Druckanbietern kann Ihnen eine bessere Vorstellung von den Kosten geben.

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle, die die typischen Kostenfaktoren für den 3D-Druck zusammenfasst:

KostenfaktorBeschreibung
MaterialPreis des verwendeten 3D-Druckmaterials
BauvolumenGröße des zu druckenden Objekts
3D-DruckverfahrenAusgewählte Technologie für den 3D-Druck
Finishing-OptionenZusätzliche Oberflächenbearbeitungen oder Nachbearbeitungen

Indem Sie diese Kostenfaktoren berücksichtigen und optimieren, können Sie die Kosten für den 3D-Druck effektiv kontrollieren und Ihre Projektbudgets besser planen.

3D-Druckverfahren und ihre Kosten

Die Welt des 3D-Drucks bietet eine Vielzahl von verschiedenen Verfahren, die jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Hier sind drei der am weitesten verbreiteten 3D-Druckverfahren:

Fused Deposition Modeling (FDM)

Beim FDM-Verfahren wird das zu druckende Objekt Schicht für Schicht aus einem schmelzenden Kunststoffmaterial aufgebaut. FDM-Drucker sind in der Regel kostengünstiger und eignen sich gut für Prototyping und den Heimgebrauch. Die Druckqualität kann jedoch etwas niedriger sein und die Materialauswahl ist begrenzter.

Stereolithografie (SLA)

Bei der SLA-Technologie wird das Objekt mithilfe eines UV-Lasers aus einem flüssigen Harzmaterial Schicht für Schicht ausgehärtet. SLA-Drucker bieten eine höhere Auflösung und eine größere Materialvielfalt. Diese Technologie eignet sich besonders für Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Oberflächenqualität und Detailgenauigkeit.

Selektives Lasersintern (SLS)

SLS-Druck basiert auf dem Prinzip des Pulverbettes, bei dem ein Laser das Pulvermaterial schmilzt und miteinander verbindet. SLS-Drucker ermöglichen den Druck komplexer Geometrien und hochwertiger Funktionsteile. Sie bieten auch eine breite Palette an Materialien zur Auswahl. Aufgrund ihrer fortschrittlichen Technologie sind SLS-Drucker in der Regel teurer.

Die Kosten der einzelnen 3D-Druckverfahren können je nach Technologie und Material variieren. Eine detaillierte Übersicht über die Kosten und den Vergleich der Verfahren finden Sie in der Tabelle unten:

3D-DruckverfahrenKosten
Fused Deposition Modeling (FDM)Kostengünstiger
Stereolithografie (SLA)Moderat
Selektives Lasersintern (SLS)Höher
Ist 3D-Druck schwierig? – Einsteiger Ratgeber

Kostenvergleich: Betriebseigener 3D-Druck vs. 3D-Druckdienstleistungen

Beim betriebseigenen 3D-Druck entstehen Investitionskosten für den 3D-Drucker, die je nach Druckverfahren, Material und Komplexität der 3D-Drucklösung variieren können. Zusätzlich müssen Wartungs- und Reparaturkosten sowie die Schulung von Technikern berücksichtigt werden. Der betriebseigene 3D-Druck bietet jedoch auch bestimmte Vorteile wie die volle Kontrolle über den Druckprozess und eine schnellere Verfügbarkeit der gedruckten Teile.

Auf der anderen Seite kann der Einsatz von 3D-Druckdienstleistungen zu einer Kostenersparnis führen. Bei der Auslagerung des Drucks an einen Dienstleister entfallen die Investitionskosten für den eigenen 3D-Drucker. Außerdem entfällt die Notwendigkeit, die Techniker im Unternehmen zu schulen. Durch die Nutzung eines 3D-Druckdienstleisters können Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und die Flexibilität des Dienstleisters nutzen, um Druckaufträge einfach und bequem abwickeln zu können.

„Der Einsatz von 3D-Druckdienstleistungen kann zu einer erheblichen Kostenersparnis führen, da keine Investition in einen eigenen 3D-Drucker erforderlich ist.“

Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile des betriebseigenen 3D-Drucks und der 3D-Druckdienstleistungen sorgfältig abzuwägen, um die richtige Wahl für Ihr Unternehmen zu treffen. Ein Kostenvergleich sowie die Berücksichtigung Ihrer spezifischen Anforderungen und Produktionsziele können Ihnen bei dieser Entscheidung helfen.

Vorteile des betriebseigenen 3D-Drucks:

  • Volle Kontrolle über den Druckprozess
  • Schnellere Verfügbarkeit von gedruckten Teilen
  • Mögliche Kosteneinsparungen bei hohen Stückzahlen

Vorteile von 3D-Druckdienstleistungen:

  • Keine Investitionskosten für den eigenen 3D-Drucker
  • Bequeme Auslagerung von Druckaufträgen an den Dienstleister
  • Nutzung der Expertise und Flexibilität des Dienstleisters

Für viele Unternehmen kann die Nutzung von 3D-Druckdienstleistungen zu einer effizienteren und kostengünstigeren Lösung führen. Ein genauer Kostenvergleich sowie die Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen und Ziele des Unternehmens sind entscheidende Faktoren bei der Auswahl des geeigneten Ansatzes.

Wann macht 3D-Druck Sinn? Anwendungen & Vorteile
 Betriebseigener 3D-Druck3D-Druckdienstleistungen
KostenInvestitionskosten für 3D-Drucker, Material und WartungDruckkosten je nach Auftrag und Dienstleister
FlexibilitätAbhängig von Verfügbarkeit des 3D-Druckers im UnternehmenFlexibler Zugriff auf unterschiedliche Drucktechnologien und Materialien
KontrolleVolle Kontrolle über den DruckprozessGeringere Kontrolle über den Druckprozess
ZeitInhouse-Druck kann zu schnellerer Verfügbarkeit führenAbhängig von Druckkapazität und Lieferzeiten des Dienstleisters

Kosten für 3D-Druckdienstleistungen

Die Kosten für 3D-Druckdienstleistungen können je nach Anbieter und Druckauftrag variieren. Wenn Sie die günstigsten Preise für Ihren gewünschten Druckauftrag finden möchten, kann ein Preisvergleich zwischen verschiedenen 3D-Druckserviceanbietern hilfreich sein. Die Kosten werden in der Regel anhand von verschiedenen Faktoren berechnet, einschließlich des Materialverbrauchs, der Druckzeit, des Nachbearbeitungsaufwands und der Anzahl der zu druckenden Objekte.

Ein Preisvergleich gibt Ihnen die Möglichkeit, verschiedene 3D-Druckserviceanbieter zu bewerten und deren Preise zu vergleichen. Beachten Sie jedoch, dass es nicht immer ratsam ist, sich ausschließlich auf den Preis zu konzentrieren. Die Qualität der Druckergebnisse und der Kundenservice sind ebenfalls wichtige Aspekte, die berücksichtigt werden sollten.

Um einen realistischen Überblick über die Kosten für 3D-Druckdienstleistungen zu erhalten, sollten Sie den Umfang Ihres Projekts und Ihre individuellen Anforderungen berücksichtigen. Verwenden Sie den Preisvergleich als Leitfaden, um den bestmöglichen 3D-Druckserviceanbieter für Ihr spezifisches Projekt auszuwählen.

Vergleichen Sie die Preise sorgfältig und überprüfen Sie auch die Qualität der Ergebnisse sowie die Lieferzeiten, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Ein Preisvergleich kann Ihnen helfen, Kosten zu sparen und den besten 3D-Druckservice für Ihre Bedürfnisse zu finden. Nehmen Sie sich Zeit, verschiedene Anbieter zu vergleichen und stellen Sie sicher, dass Sie ein Angebot erhalten, das sowohl qualitativ als auch preislich Ihren Erwartungen entspricht.

Fazit

Die Kosten für einen 3D-Druck hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie dem verwendeten Material, der Größe des Bauteils, dem gewählten 3D-Druckverfahren und den gewünschten Finishing-Optionen. Durch konstruktive Anpassungen, die Wahl des geeigneten 3D-Druckverfahrens und die Nutzung von 3D-Druckdienstleistungen können Sie die Kosten optimieren. Eine zusätzliche Kostenersparnis ermöglicht ein Preisvergleich zwischen verschiedenen Anbietern. Es ist wichtig, die genauen Kostenfaktoren zu berücksichtigen, um einen realistischen Überblick über die Kosten für einen 3D-Druck zu erhalten.

Mathias schreibt über transformative Digital- und Technologietrends, der Digitalisierung und der digitalen Transformation. Die Entwicklungen der Megatrends: von Cloud bis KI, von AR/VR bis 5G, den digitalen Arbeitsplatz und die Zukunft der Arbeit.

Eine Antwort verfassen

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verwandeln Sie Herausforderungen in Chancen: Melden Sie sich an für Insights, die Ihr Business wachsen lassen!