• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Branchen
  • /
  • Digitalisierung der Messe: Von VR bis AI in der Messelandschaft

7 Februar, 2024

Kategorie: Branchen
Digitalisierung der Messe Von VR bis AI der Messelandschaft

Die Welt der Messen und Events erfährt durch die unaufhaltsame Digitalisierung einen epochalen Wandel. Was einst ein ausschließlich physisch erfahrbarer Kommunikationsort war, transformiert sich in eine innovative Plattform, die die Grenzen zwischen B2B und B2C verschwimmt und den klassischen Marketing-Mix revolutioniert. Sie befinden sich am Puls der Zeit, denn die Technologie ermöglicht es Ihnen, mehr als nur ein Besucher zu sein; Sie werden Teil eines vernetzten, interaktiven Erlebnisses.

In dieser Entwicklung sind es gerade die Trends und Chancen, die für Sie als Teilnehmender oder Veranstaltende einer Konferenz oder Messe wegweisend sind. Die Digitalisierung eröffnet Türen zu neuen Möglichkeiten der Effizienzsteigerung und Kostenreduktion, während sie gleichzeitig Raum schafft für innovative Eventformate. Mit smarten digitalen Anwendungen rüstet sich die Branche für eine Zukunft, in der sie sowohl online als auch offline neue Kundengruppen erreicht und begeistert.

Treiber der Digitalisierung im Messewesen

Die fortschreitende Digitalisierung von Messen ist eine Antwort auf aktuelle Herausforderungen wie Effizienzsteigerung, Kostenreduktion und den zunehmenden Fachkräftemangel. Während sich der Fokus in der Vergangenheit primär auf physische Präsenz und traditionelle Marketinginstrumente konzentrierte, rücken nun digitale Helfer in den Mittelpunkt, um die Optimierung von Geschäftsprozessen voranzutreiben und Ressourcen zu sparen.

Effizienzsteigerung und Kostenreduktion durch digitale Werkzeuge

Mit der Einführung digitaler Technologien erleben Messeveranstalter eine Transformation, die es ihnen ermöglicht, ihre Vorgänge maßgeblich zu optimieren. Einfache, aber effektive digitale Lösungen stehen somit im Vordergrund, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren und die Verwaltung und Organisation von Messen effizienter zu gestalten.

Technologische Entwicklungen und innovative Start-Ups

Den Ausbau der digitalen Welt in der Messebranche treiben nicht nur etablierte Unternehmen, sondern auch Start-Ups voran, die mit innovativen Dienstleistungen und Produkten frischen Wind in die Messehallen bringen. Vorausschauende Technologien wie Virtual Reality ermöglichen neue Formate für Messeauftritte und bieten eine Plattform für interaktive Kundenerlebnisse.

BereichTechnologieVorteile
KommunikationMobile AppsErhöhte Interaktivität, Echtzeit-Infos
LogistikRFID-TrackingEffizienz bei Besucher- und Materialfluss
PersonalmanagementKI-gestützte PlanungstoolsKompensation von Personalengpässen
MarketingDatenanalyse-SoftwareZielgerichtete Kundenansprache

Die Evolution hybrider Veranstaltungen

Mit dem Aufkommen des digitalen Zeitalters haben sich die Formate von Veranstaltungen grundlegend gewandelt – Hybrid-Events sind ein prägnantes Beispiel für diese Entwicklung. Sie verknüpfen seit der Covid-19-Krise physische Präsenz mit virtuellen Komponenten und schaffen dadurch einzigartige Veranstaltungserlebnisse.

„Hybride Veranstaltungen setzen Technologie auf neue Weise ein, um den Teilnehmenden das Beste aus zwei Welten zu bieten: die Atmosphäre und das Netzwerken einer Live-Expo sowie den Komfort und die Erreichbarkeit virtueller Ausstellungshallen.“

Die Kombination aus Live-Elementen und digitalen Optionen spiegelt den wandelbaren Event-Charakter wider, der sowohl Flexibilität als auch Zugänglichkeit für ein globales Publikum bedeutet.

Hybrid-Technologie bei Veranstaltungen

Im Mittelpunkt stehen dabei innovative Technologien wie Live-Streaming, die ein kontinuierliches Veranstaltungserlebnis schaffen – unabhängig von Ort und Zeit. Genau diese Konzepte ermöglichen es den Ausrichtern von Messen und Expos, das ganze Jahr über präsent und erreichbar zu bleiben und somit die Reichweite ihrer Veranstaltungen signifikant zu erweitern. Merkmale von modernen und digitale Messen sind:

  • Integration von Live-Streaming zur Realisierung von Echtzeit-Interaktion
  • Einsatz von virtuellen Räumlichkeiten für Workshops und Präsentationen
  • Erweiterte Netzwerkoptionen durch kontinuierliche Zugänglichkeit
  • Digital vernetzte Community-Bereiche für anhaltenden Austausch

Die Vorteile hybrider Veranstaltungen sind nicht zu übersehen. Sie stellen eine Bereicherung für die Veranstaltungswelt dar und fungieren als Wegbereiter für neue Geschäftsmodelle in der Messe- und Expo-Branche. Folgende Tabelle zeigt auf, wie virtuelle und physische Elemente sinnvoll kombiniert werden:

Element der VeranstaltungPhysische UmsetzungDigitale Umsetzung
Aussteller-PräsentationMessestand auf dem Expo-GeländeVirtuelle Ausstellungshallen mit 3D-Ansichten
NetworkingPersönliches Treffen und AustauschVideokonferenz-Tools und digitale Netzwerkplattformen
Workshops/SeminareInteraktive Gruppensessions vor OrtWebinar-Formate mit interaktiven Funktionen
Keynote-SpeechesBühnenauftritte mit PublikumLive-Streaming mit Zuschaltmöglichkeit

Die hybride Technologie in Veranstaltungen ist mehr als nur ein Trend; sie repräsentiert die Evolution des Event-Charakters im digitalen Zeitalter. Veranstaltungen werden zunehmend diversifiziert, individuell anpassbar und für ein breites Publikum zugänglich gemacht. Das alles ermöglicht eine nachhaltige und zukunftsorientierte Ausrichtung von Messen und Expos.

Digitale Plattformen und Eventmanagement im Messekontext

Im Herzen der Digitalisierung im Messewesen stehen innovative Eventmanagement-Plattformen, welche von deutschen Messegesellschaften wie der Messe Frankfurt und der Messe München entwickelt wurden. Diese treiben nicht nur den Messestand online voran, sondern prägen auch die Art und Weise, wie Austeller und Besucher interagieren.

Entwicklung eigener Eventmanagement-Plattformen durch Messegesellschaften

Messegesellschaften, darunter auch die Nürnberg Messe und Deutsche Messe AG, haben auf die wachsenden Bedürfnisse des Marktes reagiert, indem sie eigene Plattformen ins Leben gerufen haben. Diese ermöglichen eine vereinfachte Abwicklung von Prozessen wie der Registrierung und dem Ticketverkauf, aber auch umfassende Ausstellermanagementsysteme und detaillierte Datenanalysen.

Eventmanagement-Plattformen

Einsatz moderner Technologien zur Interaktion und Netzwerkbildung

Virtuelle Eventmanagement-Plattformen sind mittlerweile Bestandteil der Standardinfrastruktur für Messen. Mit Features, die auf Künstlicher Intelligenz basieren, wie dem KI-basierten Match-Making und digitalen Networking-Möglichkeiten, revolutionieren sie die Planung und Durchführung von Events. Zoom Events und andere Tools ermöglichen es, dass Teilnehmer trotz räumlicher Trennung in den Austausch kommen können.

Hier ein Überblick über einige Funktionen, die digitale Plattformen heute bieten:

FunktionNutzenBeispielhafte Anwendung
Online-Registrierung und TicketingErleichterter Zugang und Verwaltung von TeilnehmerdatenZahlungsabwicklung und Sofort-Ticket-Generierung
AusstellermanagementEffiziente Organisation und Betreuung der AusstellerDigitale Standplanung und –verwaltung
Live-StreamingErweiterte Reichweite, auch für internationale GästeReal-time Übertragung von Vorträgen und Präsentationen
KI-gestütztes Match-MakingGezielte Vernetzung zwischen Teilnehmern mit ähnlichen InteressenAutomatisierte Match-Vorschläge
Data Analytics und ReportingErkenntnisgewinn über Besucherverhalten und EventerfolgAuswertung von Teilnehmerdaten und Feedback

Mögliche Herausforderungen und Lösungsansätze

Die Digitalisierung bringt umwälzende Veränderungen mit sich, denen sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen gegenüberstehen. Im Kontext von Messen und Ausstellungen umfassen diese Herausforderungen insbesondere den Datenschutz, die IT-Sicherheit und die Notwendigkeit einer stabilen Internetverbindung. Darüber hinaus führt der Digitalisierungsschub dazu, dass bestehende Geschäftsmodelle überdacht und angepasst werden müssen.

Im Folgenden werden konkrete Herausforderungen dieser digitalen Transformation und mögliche Ansätze zur Bewältigung aufgezeigt:

  1. Absicherung der Daten: Der Schutz sensibler Informationen ist in einer digitalisierten Welt von größter Bedeutung. Datenschutzmaßnahmen müssen ständig aktualisiert werden, um neuen Bedrohungen entgegenzutreten.
  2. Garantie der IT-Sicherheit: IT-Systeme müssen regelmäßig auf Schwachstellen überprüft und durch moderne Sicherheitstechnologien geschützt werden.
  3. Sicherstellung einer stabilen Internetverbindung: Der Zugriff auf digitale Inhalte setzt eine zuverlässige und leistungsstarke Online-Verbindung voraus, was bei großen Veranstaltungen eine Herausforderung darstellen kann.
  4. Entwicklung neuer Geschäftsmodelle: Messeveranstalter müssen innovative Wege finden, wie digitale Angebote monetarisiert und somit neue Einnahmequellen generiert werden können.

Die Tabelle unten bietet eine vergleichende Übersicht von typischen Problemen beim Übergang zu digitalen Formaten und wie diese adressiert werden können:

ProblemfeldBestehende HerausforderungenMögliche Lösungsansätze
Stabile InternetverbindungAusfallrisiken, begrenzte BandbreiteAusbau der Infrastruktur, Backup-Lösungen
DatenschutzUnbefugter Datenzugriff, DatenlecksDatenschutzschulungen, Verschlüsselungstechniken
IT-SicherheitMalware, Phishing-AngriffeRegelmäßige Sicherheitsaudits, Anti-Malware-Software
Anpassung der GeschäftsmodelleVeränderung der MarktbedürfnisseEntwicklung neuer Einnahmequellen, Diversifikation

Die Antwort auf den Digitalisierungsschub erfordert Flexibilität und ein Umdenken bei allen Akteuren. Mit strategischen Investitionen in Technik und Weiterbildung können die Herausforderungen erfolgreich gemeistert und die Chancen der digitalen Ära genutzt werden.

Video on Demand (VOD): Neue Wege für die Messezukunft

Mit der fortschreitenden Digitalisierung eröffnen sich für das Messewesen innovative Wege, um Inhalte zu präsentieren und zugänglich zu machen. Video on Demand (VOD) ist eine solche Innovation, die es ermöglicht, Messeaufzeichnungen einem breiteren Publikum anzubieten und somit das Reichweitenpotenzial von Messen erheblich zu steigern. Durch die Integration von Künstlicher Intelligenz (KI) können diese Inhalte noch besser aufbereitet und für die Nutzer relevanter gemacht werden.

Integration von Künstlicher Intelligenz für verbesserte Content-Erfahrung

VOD-Systeme profitieren enorm von der Einbindung Künstlicher Intelligenz. Die KI-Technologie ermöglicht es, Videos zu analysieren, relevante Inhalte zu identifizieren und diese durch verschlagwortete Suchfunktionen auffindbar zu machen. Dadurch wird das Search-Erlebnis optimiert, da Besucher durch KI-gestützte Content-Filter schnell und effizient auf für sie relevantes Videomaterial zugreifen können.

Ausschöpfung neuer Geschäftsmodelle durch digitales Content-Archiv

Die Archivierung von Messe-Content in einem digitalen Content-Archiv birgt das Potential für gänzlich neue Geschäftsmodelle im Messewesen. Mit VOD können Inhalte analysiert, systematisch erfasst und im Anschluss zielgruppenspezifisch über digitale Plattformen angeboten werden. Dies ermöglicht nicht nur eine effiziente Langzeitarchivierung von Fachwissen, sondern eröffnet auch innovative Wege für Leadmanagement und Marktforschung. Die Vorteile daraus:

  • Analyse und Verschlagwortung von Messeinhalten
  • Entwicklung von KI-basierten Suchalgorithmen
  • Verbesserung der Content-Zugänglichkeit und -Relevanz
  • Neue Einnahmequellen durch digitale Content-Vermarktung

Ein Vergleich der Vorteile für Messeveranstalter und Besucher:

VOD-FunktionalitätVorteile für MesseveranstalterVorteile für Besucher
On-Demand-ZugriffGezielte ReichweitensteigerungJederzeitige Verfügbarkeit von Inhalten
KI-gestützte InhaltsanalyseEffiziente Content-AufbereitungSchnelle Auffindbarkeit relevanter Vorträge
Digitales Content-ArchivLangfristige InhaltskonservierungUmfassende Wissenssammlung

Perspektiven und Strategien für Messeveranstalter

Die Eventbranche erlebt eine stetige Transformation, die Flexibilität und Effektivität zur Maxime erfolgreicher Messeveranstalter macht. Es gilt, Besucherströme effektiver zu messen, neue interaktive Formate zu entwickeln und das digitale Potenzial voll auszuschöpfen.

Adaption an veränderte Aussteller- und Besucherbedürfnisse

Um in der dynamischen Messebranche wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es unerlässlich, sich an die geänderten Bedürfnisse von Ausstellern und Besuchern anzupassen. Die Flexibilität von Veranstaltungsformaten und das präzise Messen von Besucherströmen sind dabei zwei wesentliche Hebel für den Erfolg Ihrer Veranstaltung. Dies ermöglicht nicht nur die Optimierung des Besuchererlebnisses, sondern bietet auch datengestützte Einblicke in das Verhalten und die Vorlieben Ihres Publikums.

Investitionen in Technik und Personal als Schlüssel zum Erfolg

Mit der Beschleunigung der digitalen Transformation besteht die Notwendigkeit, in neue Technologien und qualifiziertes Personal zu investieren. Es geht darum, die Effizienz zu steigern und den Livecharakter Ihrer Events durch technische Excellence zu unterstreichen. Nur so können die Anforderungen an digitale und hybride Veranstaltungsformate erfüllt und ein herausragendes Besuchererlebnis sichergestellt werden.

Neue Services und Geschäftsfelder erschließen

Messeveranstalter stehen bereits an der Schwelle zu neuen digitalen Geschäftsfeldern. Durch die Erschließung von Services, die vom klartext geprägten Messeauftritt bis hin zur Online-Messe und interaktiven digitalen Plattformen reichen, erschließen Sie sich effektiv neue Zielgruppen. Diese strategische Expansion ermöglicht nicht nur eine größere Reichweite, sondern positioniert Sie außerdem langfristig erfolgreich in einer sich rasant verändernden Branche.

„Innovative Konzepte entstehen dort, wo Technologie und Kreativität auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Besucher treffen. Nutzen Sie die Chancen digitaler Transformation, um die Zukunft der Messeerfahrungen aktiv mitzugestalten.“

Fazit

Die Digitalisierung eröffnet der Messewirtschaft neue Perspektiven und ist der Katalysator für eine dynamische Entwicklung in der Eventbranche. Mit dem Einsatz von Technologie wurden zukunftsträchtige Plattformen geschaffen, die es ermöglichen, sowohl physische als auch virtuelle Erlebnisräume zu gestalten und zu verbinden. Dies zeigt, wie vor allem hybride Veranstaltungsformate die Interaktion und das Erkunden von Inhalten revolutionieren, die nahtlos um digitale Angebote wie Video on Demand und KI-basierte Tools ergänzt werden.

Der Weg in eine digitale Zukunft erfordert Mut zu Innovation und bereitet das Feld für eine Neugestaltung der Branche vor. Die Restart-Phase, welche wir gerade erleben, beinhaltet die Chance, sich neu zu erfinden und spannende Erlebniswelten für Aussteller und Besucher zu erschließen. Es wird deutlich, dass die fortlaufende Integration von smarten Lösungen essenziell ist, um den sich wandelnden Ansprüchen gerecht zu werden und in einer von Technologie geprägten Welt erfolgreich zu sein.

Wer die Weichen jetzt richtig stellt, erkennt nicht nur die Potenziale, der digitalen Transformation zu begegnen, sondern auch, diese proaktiv zu nutzen. Es gilt Marketing-Mix, B2B, und B2C intelligent zu verknüpfen und als messbare Größe in den Unternehmenserfolg einfließen zu lassen. Somit wird die Digitalisierung zu einem unersetzlichen Partner, der die Messe und die Eventbranche in eine prosperierende Zukunft führt.

Hinterlassen Sie eine Kommentar:

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}